Informationen und Aktionen zur Linderung und Heilung von Morbus Parkinson    |    Kontaktformular   |   Datenschutz

Aktuelles

Experten erwarten Parkinson-Pandemie

Laut einer Veröffentlichung der renommierten Parkinson-Forscher Bas Bloem und Ray Dorsey wird sich die Zahl der Parkinsonkranken in den nächsten Jahren dramatisch erhöhen - mit gewaltigen Kosten und Lasten für die Gesellschaften. Daher mahnen sie jetzt beherzte Gegenmaßnahmen an.

Den Wissenschaftlern Dr. Kathrin Doppler und Prof. Dr. Claudia Sommer aus Würzburg sowie Prof. Dr. Wolfgang Oertel aus Marburg ist ein wichtiger Durchbruch gelungen. Sie haben eine Methode entwickelt, mit der man Alpha-Synuclein in der Haut nachweisen kann, bereits Jahre bevor bei dem jeweiligen Betroffenen die Parkinson-Symptome sichtbar werden. Damit rückt der Traum eines früh erkennbaren "Bio-Markers" und damit einer frühen Diagnose von Morbus Parkinson in greifbare Nähe.

Es ist schon Hinweise darauf,  dass ein Zusammenhang zwischen einer veränderten Darmflora und dem Auftreten von Morbus Parkinson besteht. Neue Forschungsergebnisse untermauern nun einerseits bisherige Vermutungen und bringen andererseits weitere Erkenntnisse.
Ein lesenswerter Beitrag auf aerzteblatt.de erläutert die  Zusammenhänge:

Es gibt jetzt drei Möglichkeiten, beim Online Einkaufen ohne Mehrkosten an den Förderverein Parkinson-Heilung e.V. zu spenden: Über GoodingWeCanHelp oder Amazon Smile!

Wie geht das? Die jeweiligen Shops geben eine prozentuale Provision für Ihren Einkauf (die sonst z.B. an Webseitenbetreiber mit Bannerwerbung gehen würde) an die geförderte Institution, in diesem Falle den Förderverein Parkinson-Heilung e.V., weiter.

Nach den in den vergangenen Jahren der Kilimandscharo in Afrika und das Mount Everest Base Camp im Himalaja erklommen wurden, war der Machu Picchu in Peru dieses Jahr der nächste Gipfel, den eine Gruppe von Parkinson-Patienten und Unterstützern bezwang. Ziel

28 Parkinson-Patienten und Angehörige/Freunde haben mit dem Macchu Picchu in Peru einen weiteren prominenten Berggipfel erklommen, um das Projekt Summit4StemCell (S4SC) zu unterstützen. Jeder Teilnehmer hat selbst gespendet und zusätzlich Sponsoren gewonnen, so dass insgesamt über 100.000 US-Dollar an Spendenmitteln

Summit4StemCell erhält Fördermittel

Das weltweit führende Projekt zur Linderung/Heilung von Morbus Parkinson auf der Basis körpereigener Stamm-Zellen Summit4StemCell in San Diego, Kalifornien, erhält nach etwa 2-jähriger Antragszeit und zähen Verhandlungen endlich Fördermittel vom Bundesstaat Kalifornien in Höhe von 2,36 Mio. US-Dollar.

Pilotpatienten sind Pioniere einer neuen Therapie

Dieser zweiteilige Fernsehbeitrag erläutert das Projekt Summit4StemCell und lässt zwei der Pilotpatienten zu Wort kommen, die als erste die aus ihren jeweils eigenen Hautzellen gezüchteten Dopamin-Neuronen implantiert bekommen werden (nach aktueller Planung im Jahr 2018)

Dieses Lied von Mitch Faile, der selbst von Parkinson betroffen ist, klärt auf humorvolle Weise über die Symptome und die alltäglichen Probleme von Parkinson-Kranken auf.

Parkinson und erhöhte Krebsneigung?

Einige Studien legen einen Zusammenhang zwischen Morbus Parkinson und einer, im Verhältnis zur Gesamtpopulation, erhöhten Krebsneigung nahe (siehe Quellen). Es ist aber ungeklärt, ob eine der Krankheiten die andere begünstigt oder ob gewisse Faktoren (z.B. Pestizide) beide Krankheiten auslösen.

Studie zu Parkinson und Fahrrad fahren

Im Jahr 2013 entdeckten Forscher an der Cleveland University im Rahmen einer Studie, dass Rad fahren die Beweglichkeit und das Wohlbefinden von Parkinson-Patienten wesentlich verbessert. So nahmen 26 Personen an einer Untersuchung teil, die ein achtwöchiges Training auf einem Ergometer

Die kalifornische Forschungsförderungsinstitution CIRM hat heute das Parkinson-Stammzell-Therapie-Projekt Summit4StemCell dazu aufgefordert, kurzfristig einen Antrag auf Forschungsförderung im Umfang von 7,3 Mio. $ einzureichen. Damit sollen die noch notwendigen Schritte bis zu den klinischen Studien finanziert werden. Sollte dieser Antrag genehmigt werden,

Die Sendung SWR Odysso am 22.9.2015, 22:00 Uhr, berichtet sehr anschaulich und eindringlich über den immer deutlicher zutage tretenden Zusammenhang zwischen Pestizid-Belastung, vor allem auch im heranwachsenden Alter, und einem späteren Auftreten von Morbus Parkinson. Unter anderem wird der ärztliche

Zwei weitere von der Michael J. Fox Foundation geförderte Wirkstoff-Entwicklungen gegen überhöhte Alpha-Synuclein-Konzentrationen, einer vermuteten Ursache für Morbus Parkinson, sind in die klinische Erprobungen (Untersuchung am Menschen) eingetreten. Damit kann nach erfolgreichen Laboruntersuchungen bzw. Tierversuchen nun überprüft werden, ob diese

Wissenschaftler der Universität Cambridge haben am 18. Mai 2015 einem Mitt-50er mit Parkinson fötale Stammhirn-Zellen implantiert. Dies ist die erste Transplantation dieser Art nach etwa 20 Jahren. Die Versuchsreihen mit dieser Technik in den 1990er-Jahren waren nach einer Beobachtungsdauer von

Forscher von der Stanford Universität in Kalifornien haben aus Hautzellen von Parkinson-Patienten gezüchtete neuronalen Stammzellen erfolgreich in Tiergehirne eingepflanzt, die dort anwuchsen, sich über weite Strecken vernetzt haben und normale neuronale Aktivität entiwckelt haben. Diese Beobachtungen im lebenden Organismus waren

Parkinson, Pestizide und Genetik

Forscher an der Emory Universität und der Unversität Kalifornien in Los Angeles haben festgestellt, dass das Zusammentreffen einer bestimmten genetischen Veranlagung und der Kontakt mit Pyrethroiden (eine bestimmte Klassen von Pestiziden) ursächlich für eine Fehlfunktion des menschlichen Immunsystems sind. Diese

Die Arbeiten von Summit4StemCell zur finalen Entwicklung und Zulassung einer Zell-Ersatztherapie zur Linderung/Heilung der motorischen Störungen von Parkinson-Kranken gehen mit Volldampf weiter.
Einen Bericht von Forschungsleiter Dr. Andres Bratt-Leal über die neuesten Forschungs-Aktivitäten finden Sie auf der Summit4StemCell Forschungsseite  oder in Facebook.

Alpha-Synuclein ist ein körpereigenes Protein, was bei Parkinson-Kranken in erhöhter Konzentration auftritt und so vermutlich Neuronen im Gehirn schädigt. Das irische Unternehmen Prothena Corporation plc hat einen Wirkstoff entwickelt, der nach einer Einmalgabe das Alpha-Synuclein im Blut um bis zu 96% reduziert. Der Wirkstoff trägt den Namen PRX002 und wird derzeit in einer klinischen Studie der Phase 1 erprobt (siehe Pressemeldung). Dabei zeigt sich, dass PRXoo2 in verschiedenen Dosierungen von den Studienteilnehmern gut vertragen wird und die erwünschte Senkung des Alpha-Synuclein-Spiegels bewirkt.

Besuch im Labor von Summit4StemCell

Am 20.11.2014 besuchten meine Frau (Andrea Kußmaul-Riempp) und ich als Vertreter des Fördervereins Parkinson Heilung das Forschungslabor des Projektes Summit4StemCell in San Diego. Es ist im Scripps Research Center angesiedelt und steht unter der Leitung der sehr renommierten Stammzell-Forscherin

Erfolgreiche erste Spendenaktion

Unsere erste Spendenaktion zur Förderung des Projektes „Summit4StemCell“ (mehr dazu hier), das derzeit in San Diego eine Heilmethode für Parkinson durch Zell-Transplantation entwickelt, war sehr erfolgreich. Mit einem fulminanten Schluss-Spurt bis zum 4. November 2014 ist mit Spenden aus Deutschland,

Grafik der Hoffnung

Die folgende Grafik zeigt den Erfolg der Transplantation von fötalem Gewebe in die abgestorbenen Mittelhirnregionen von zwei Parkinsonpatienten (A und B) in fortgeschrittenem Krankheitsstadium. Beide zeigen sehr deutliche motorische Verbesserungen und konnten 4 bzw. 5 Jahre nach der Transplantation die Parkinson-Medikamente vollständig absetzen!

Website aufgesetzt

Hurra, heute ist die Website „Parkinsonheilung.de“ des Vereins zur Förderung der Erforschung von Heilmethoden für Morbus Parkinson (kurz: Förderverein Parkinson Heilung) online gegangen!

Wir freuen uns über Feedback via Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!