Informationen und Aktionen zur Linderung und Heilung von Morbus Parkinson    |    Kontaktformular   |   Datenschutz

Aktuelles

Experten erwarten Parkinson-Pandemie

Laut einer Veröffentlichung der renommierten Parkinson-Forscher Bas Bloem und Ray Dorsey wird sich die Zahl der Parkinsonkranken in den nächsten Jahren dramatisch erhöhen - mit gewaltigen Kosten und Lasten für die Gesellschaften. Daher mahnen sie jetzt beherzte Gegenmaßnahmen an.

Den Wissenschaftlern Dr. Kathrin Doppler und Prof. Dr. Claudia Sommer aus Würzburg sowie Prof. Dr. Wolfgang Oertel aus Marburg ist ein wichtiger Durchbruch gelungen. Sie haben eine Methode entwickelt, mit der man Alpha-Synuclein in der Haut nachweisen kann, bereits Jahre bevor bei dem jeweiligen Betroffenen die Parkinson-Symptome sichtbar werden. Damit rückt der Traum eines früh erkennbaren "Bio-Markers" und damit einer frühen Diagnose von Morbus Parkinson in greifbare Nähe.

Es ist schon Hinweise darauf,  dass ein Zusammenhang zwischen einer veränderten Darmflora und dem Auftreten von Morbus Parkinson besteht. Neue Forschungsergebnisse untermauern nun einerseits bisherige Vermutungen und bringen andererseits weitere Erkenntnisse.
Ein lesenswerter Beitrag auf aerzteblatt.de erläutert die  Zusammenhänge:

Es gibt jetzt drei Möglichkeiten, beim Online Einkaufen ohne Mehrkosten an den Förderverein Parkinson-Heilung e.V. zu spenden: Über GoodingBoost oder Amazon Smile!

Wie geht das? Die jeweiligen Shops geben eine prozentuale Provision für Ihren Einkauf (die sonst z.B. an Webseitenbetreiber mit Bannerwerbung gehen würde) an die geförderte Institution, in diesem Falle den Förderverein Parkinson-Heilung e.V., weiter.

Nach den in den vergangenen Jahren der Kilimandscharo in Afrika und das Mount Everest Base Camp im Himalaja erklommen wurden, war der Machu Picchu in Peru dieses Jahr der nächste Gipfel, den eine Gruppe von Parkinson-Patienten und Unterstützern bezwang. Ziel

28 Parkinson-Patienten und Angehörige/Freunde haben mit dem Macchu Picchu in Peru einen weiteren prominenten Berggipfel erklommen, um das Projekt Summit4StemCell (S4SC) zu unterstützen. Jeder Teilnehmer hat selbst gespendet und zusätzlich Sponsoren gewonnen, so dass insgesamt über 100.000 US-Dollar an Spendenmitteln

Summit4StemCell erhält Fördermittel

Das weltweit führende Projekt zur Linderung/Heilung von Morbus Parkinson auf der Basis körpereigener Stamm-Zellen Summit4StemCell in San Diego, Kalifornien, erhält nach etwa 2-jähriger Antragszeit und zähen Verhandlungen endlich Fördermittel vom Bundesstaat Kalifornien in Höhe von 2,36 Mio. US-Dollar.

Pilotpatienten sind Pioniere einer neuen Therapie

Dieser zweiteilige Fernsehbeitrag erläutert das Projekt Summit4StemCell und lässt zwei der Pilotpatienten zu Wort kommen, die als erste die aus ihren jeweils eigenen Hautzellen gezüchteten Dopamin-Neuronen implantiert bekommen werden (nach aktueller Planung im Jahr 2018)